06.09.2020

Sparkassen-Youngsters-Cup

Chris Pratt und Newberry Balia siegen erneut

Wenn man endlich mal wieder in Aachen ist, dann muss man das auch nutzen. Das hat sich wahrscheinlich Chris Pratt aus Kanada gedacht, als er bereits den ersten Sprung des Stechens im Sparkassen-Youngsters-Cup energisch angeritten ist. Und sein Plan ging auf – Pratt siegte ein zweites Mal mit seiner Nachwuchshoffnung.

Blitzschnell und leichtfüßig überquerte Pratts flinke Stute Newberry Balia den Stangenwald. Die Uhr blieb bei 38,88 Sekunden stehen. Damit waren sie einen Hauch schneller als die bis dahin in Führung liegenden Christian Kukuk und Jim-Bob H, die den Stechparcours in 39,14 Sekunden beendeten. Pratt lobte seine junge Stute in vollen Zügen, die er erst seit einem Monat unter dem Sattel hat: „Sie ist wie dafür gemacht, schnell zu reiten. Und sie hat einen tollen Charakter. Ich glaube, sie kann alles schaffen.“

 

Für Pratt war es ein erfolgreiches Wochenende beim Aachen International Jumping. „Es ist fantastisch hier, die Bedingungen sind großartig. Alle Topreiter sind da. Ich bin glücklich, hier zu sein und genieße jede Minute.“

 

Dritte im Sparkassen-Youngsters-Cup hinter Kukuk wurden Felix Haßmann und Catch Me (39,40 Sekunden). Etwas Pech hatten Richard Vogel und Stardust Degli Assi. Mit 37,57 Sekunden konnten sie die Zeit von Pratt sogar noch unterbieten, allerdings verhinderten zwei Hindernisfehler einen erneuten Sieg des sonst hocherfolgreichen jungen Springreiters beim Aachen International Jumping.

Foto: Aachen International Jumping/Arnd Bronkhorst

Foto: Aachen International Jumping/Arnd Bronkhorst

Aachen International Jumping

Zweiter Sieg von Chris Pratt