Themen des Tages

Schafft es die Dänin Cathrine Dufour auf die legendäre Siegertafel?

Drei überlegene Siege hat Cathrine Dufour beim CHIO Aachen 2022 bereits gefeiert. Dazu kommt noch der Triumph mit dem dänischen Team im Lambertz Nationenpreis. Im Deutsche Bank Preis hat die 30-Jährige heute die Chance, sich mit dem Eintrag auf der legendären Siegertafel einen Traum zu erfüllen. Die Vorzeichen dafür stehen gut. Gemeinsam mit ihrem 10-jährigen Sportpartner Vamos Amigos tanzte die Weltranglisten-Zweite sowohl im Preis der Familie Tesch als auch im MEGGLE-Preis mit einem komfortablen Vorsprung an die Spitze des Klassements. Nach der Disqualifikation von Rekordsiegerin Isabell Werth und Quantaz zählen der Deutsche Frederic Wandres mit Duke of Britain FRH, der Finne Henri Ruoste mit Kontestro DB und der Schwede Patrik Kittel mit Touchdown zu den schärfsten Konkurrenten. Die Entscheidung im Deutsche Bank Stadion fällt ab 10 Uhr.

Rolex Grand Prix: Auf der Jagd nach der Krone des Pferdesports

Was für ein Finale: Um 14.30 Uhr wird heute der erste Teilnehmer in den Parcours des renommierten Rolex Grand Prix einreiten. Es wird spannend! Denn nur die besten Reiter des CHIO Aachen 2022 dürfen an diesem grandiosen Event teilnehmen. Und sie werden alles geben. Warum? Weil diese Springprüfung nicht nur eine der anspruchsvollsten der Welt ist, erstmals werden zudem 1,5 Million Euro Preisgeld ausgeschüttet.

Der Rolex Grand Prix von Aachen ist gleichzeitig Teil des Rolex Grand Slam of Show Jumping. Er verbindet vier der weltbesten Turniere über ein spektakuläres Bonussystem: Den CHIO Aachen, das CSIO Spruce Meadows ‘Masters’, den CHI Genf und das The Dutch Masters. Wer drei Turniere hintereinander gewinnt, erhält 1 Million Euro zusätzlich zum Preisgeld. Kann ein Reiter noch ein viertes Major gewinnen, erhält er zusätzlich einen weiteren Bonus von 1 Million Euro.

 

Zwei Reiter haben hier beim CHIO Aachen die Chance, sich einen Bonus in dieser prestigeträchtigen Serie zu sichern. Zum einen ist das Daniel Deußer. Der Deutsche siegte im März im Rolex Grand Prix beim The Dutch Masters. Demnach hat er heute hier in Aachen die Chance auf einen Bonus von 500.000 Euro für den zweiten Majorsieg in Folge. Und mit Martin Fuchs, dem Sieger des CHI Genf 2021, hat ein anderer Reiter noch die Chance auf den 250.000-Euro-Bonus für zwei nicht aufeinanderfolgende Siege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus.

 

Aber die Konkurrenz in dieser prestigeträchtigen Prüfung ist traditionell groß: so wollen unter anderem auch Olympiasieger Ben Maher, der Schweizer Steve Guerdat, Max Kühner aus Österreich sowie die deutschen Reiter Christian Ahlmann und Jana Wargers ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Das wird spannend!